Obedience Trainingstagebuch #1 – der Start für eine Menge Training

Guten Abend ihr Lieben. Seit ca. Juli können wir wieder regelmäßig auf dem Hundeplatz trainieren ❤ und was haben wir es vermisst. Ich hoffe sehr, dass sich die Situation nicht wieder verschlechtert, denn Beo und ich, haben endlich eine Art Rhythmus mit regelmäßigem Training. Momentan zwar nur einmal die Woche, aber das ist besser als nichts.

Die Grundstellung – das A und O jeder Fußarbeit

Da wir jetzt eine neue Gewohnheit etabliert haben, dachte ich mir, dass es Zeit wird, das Trainingstagebuch für den Bereich „Obedience“ in Angriff zu nehmen. Denn schließlich ist es unser Ziel, dass wir irgendwann mal auf einem Turnier starten und da der wehrte Herr Beo momentan super motiviert ist, scheint es auch ein mögliches Ziel zu sein ✌

Ruhiges Warten ist auch wichtig!

Wir üben zur Zeit einige verschiedene Dinge, hauptsächlich ist es aber das Vorausschicken in eine Box oder das umrunden der Pylone. Heute haben wir auch getestet, ob Beo es mag, wenn man auch mal mit Spielzeug belohnen würde…. un ja seht euch das video ruhig an 😂

Spielzeug? – ja oder nein….

Bei der Box, haben wir heute angefangen, dass wir das „Target-Kommando“ (Base) um das Box-Kommando erweitern, damit wir irgendwann nur noch das Box-Kommando benutzen können („Home“). Hat schon ganz gut geklappt. Außerdem freut es mich, wenn Beo seine Motivation mit einem schnelleren Gang zeigt 😝👌

Übung „Box“

Ich glaube beim nächsten Mal, möchte ich wieder ein bisschen Fußarbeit filmen (lassen). Auf jeden fall mal etwas andoeres als die Box-Übung 😂 wird ja sonst langweilig hier.

Das Apportel gehört auch schon dazu 👌✌

Ich denke das war es erst einmal. Das Trainingstagebuch soll unseren Weg zum Turnier führen. Mal schauen wie lange es dauert ❤

Also bis zum nächsten Mal ihr Lieben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: